Mittelalterliche Lochgefängnisse

 

Die Lochgefängnisse in den Kellergewölben des Nürnberger Rathauses dienten seit dem 14. Jahrhundert zur Untersuchung und Verwahrung von Häftlingen bis zur Urteilsvollstreckung. Zwölf kleine Zellen und eine Folterkammer vermitteln ein bedrückendes Bild damaliger Gerichtsbarkeit.

Die umbaubedingt Schließung der Ehrenhalle des Alten Rathauses 2017/2018 haben die Museen dazu genutzt, den Besucherrundgang durch die Lochgefängnisse zu überarbeiten. Seit September 2018 führt ein Medienguide durch die mittelalterlichen Räume und berichtet anschaulich von früheren Zeiten.